JavaScript bitte einschalten für diese Dokumentation

PlusFakt Enterprise - Online-Handbuch

Navigation: Schnittstellen > Paketversand

Paketnummern Import

Themen Zurück Top Vor Menü

PlusFakt Enterprise bietet die Möglichkeit, Versanddateien (Paketnummern zur Versandverfolgung) einzulesen. Dabei können neben bestehenden Möglichkeiten für bekannte Versandsysteme wie DPD, GLS etc. auch individuelle Formate programmiert werden.

 

Vorgehen bei der Einrichtung der Schnittstelle:

Erstellen bzw. bearbeiten Sie die vorliegende PNI-Datei gemäß der Anleitung und fügen Sie diese dann in Ihr System ein:

 

1.Kopieren Sie die PNI-Datei ins Verzeichnis  <PlusFakt Enterprise>\PaketAustausch

2.Die Paketnummerndateien können über das PlusFakt Tool eingelesen werden. Erstellen Sie dazu im PlusFakt Tool einen neuen Job der Art . Gemäß dem eingestellten Intervall werden nun die Paketnummern eingelesen.

3.Optional können Sie den Job "PaketNr. Dateien über FTP automatisch herunterladen" einrichten, der im festgelegten Intervall die Paketnummerndateien vom Versender herunterlädt. Wie das geht, finden Sie hier:

4.Um die Versandverfolgung nutzen zu können, müssen Sie die Links zu der Versandverfolgung der Versender hinterlegen. Die Einrichtung finden Sie hier:

 

Unabhängig von dem unter 3. beschriebenen automatisierten Job, wird jedes mal beim Betätigen des Buttons "Versandverfolgung" in der Kundenkartei zuerst der Paketnummerntausch abgefragt und die Paketnummern entsprechend den Belegen zugeordnet. Diese sind dann im Feld "Versand Nr." ersichtlich.

 

Beim Einlesen der Paket-Dateien werden alle vorhandenen Paketdateien eingelesen!
 
Eingelesene Paketdateien werden in den jeweiligen Unterordner "Abgearbeitet" verschoben und mit einem Zeitstempel im Format "yyyyMMddHHmmss" (Jahr, Monat, Tag, Stunde, Minute, Sekunde) versehen.
Lesen Sie also z.B. eine Datei "c:\Paketdateien\GLS\GPRueck.csv" ein wird diese in den Ordner "c:\Paketdateien\GLS\Abgearbeitet" verschoben.