Please enable JavaScript to view this site.

PlusFakt Enterprise - Online-Handbuch

Navigation: Hilfe > Anleitungen

Vollautomatische Versandkostenberechnung / Versandkostenmatrix und Paketanzahl

Scroll Vorheriger Top Nächster Mehr

ACHTUNG! Sobald die Vollautomatische Versandkostenberechnung eingerichtet ist wird diese für ALLE SCHNITTSTELLEN verwendet!!!

 

Vollautomatische Versandkostenberechnung und Berechnung der Paketanzahl im PlusFakt Enterprise ERP System für den Reifenhandel

 

PlusFakt Enterprise bietet die Möglichkeit, die Versandkosten sowie die Anzahl der benötigten Pakete anhand verschiedener Versandkostenregeln direkt dem Beleg hinzuzufügen.

 

Aufträge, welche aus Schnittstellen stammen, können sogar vollautomatisch mit dem Versandartikel erweitert werden.

 

versandkosten1_zoom50

 

Die Versandkostenberechnung funktioniert gemäß dem Matrix-Prinzip (vgl. Kalkulationsmatrix).

Dabei wird anhand der Gesamtanzahl der Artikel eines Beleges Schritt für Schritt in folgender Reihenfolge geprüft:

 

1.Schritt: Vermittler

Wurde bei dem Beleg ein Vermittler (i.d.R. Schnittstellen) eingetragen wird geprüft, ob es Regeln für diesen Vermittler gibt. Sind diese vorhanden, so wird die Matrix dementsprechend eingegrenzt und berechnet.

Fehlen diese Vermittler-Regeln, so wird fortgefahren mit dem nächsten Schritt.

 

2.Schritt: Preisklasse

In diesem Schritt wird geprüft, ob dem Kunden eine Preisklasse zugeordnet wurde, die eventuell Regeln enthält. Sind diese vorhanden, so wird die Matrix dementsprechend eingegrenzt und berechnet.

Fehlen diese Regeln, so wird fortgefahren mit dem nächsten Schritt.

 

3.Schritt: Lager

Grundsätzlich funktioniert die Versandkostenberechnung nur mit eigenen Lagern. Falls Sie mehr als ein Eigenes Lager betreiben, müssen Sie jede Regel für jedes Lager in die Matrix eintragen. Somit ist gewährleistet das bei jedem Lager auch eine Regel greifen kann.

 

4.Schritt: Artikel-Kennzeichnung

ACHTUNG! Dieser Schritt gilt generell nur für Sondergrößen. Hierzu zählen Artikel, bei denen z.B. 4 Stück in ein Paket passen und die nicht foliert versendet werden müssen!

 

Diesen Sondergrößen muss von Hand ein Preislistenkennzeichen zugeordnet werden. Dieses darf noch nicht durch andere Verwendung belegt sein, auch PlusFakt-Eigene Preislistenkennzeichen dürfen nicht verwendet werden!

 

Anschließend muss eine Regel erstellt werden, wo in der Spalte „Kennzeichen“ das entsprechende Preislistenkennzeichen eingetragen wird.

 

Existieren nun auf dem Beleg Artikel mit diesem Kennzeichen, so werden in der Matrix lediglich die Regeln berücksichtigt, welche mit diesem Kennzeichen versehen wurden.

 

BEACHTEN Sie bitte unbedingt, dass diese Kennzeichen nur für Sonderfälle zu nutzen sind!

 

5.Schritt: Reifen Zoll Größe

Existiert eine Regel, in der die Reifen-Zoll-Größe angegeben wurde, so wird diese als letzte Einschränkung greifen.

ACHTUNG! Falls sich auf dem Beleg verschiedene Reifen-Zoll-Größen befinden und bei den Regeln unterschiedliche Versandartikel hinterlegt sind, könnte es vorkommen das 2 Versandkosten-Artikel auf den Beleg geschrieben werden.

Im Normalfall sollte man den selben Versandartikel für Pakete verwenden und nur die Anzahl anpassen.

 

Beispiel:

Bei einer gesonderten Regel mit Zoll 17,5 (1Stk. pro Paket) und einer allgemeinen Regel (2Stk. pro Paket) auf denselben Versandkostenartikel würde bei folgender Konstellation ein Versandkostenartikel mit Anzahl zwei Pakete errechnet werden:

 

2x 15 Zoll

1x17,5 Zoll

 

Bei unterschiedlichen Versandkostenartikel wäre das Ergebnis zwei unterschiedliche Versandkostenartikel mit jeweils einem Paket

 

1 Paket 15 Zoll

1 Paket 17,5 Zoll

 

Ist die Matrix nun mit Daten gefüllt, kann anschließend per F10-Taste im Beleg die automatische Berechnung aktiviert werden.

Sobald eine Versandkostenmatrix hinterlegt wurde, wird beim Auftragsimport über die Schnittstellen automatisch der richtige Versandartikel auf dem Beleg übernommen.

 

versandkosten2_zoom50

 

Wurde durch die Matrix ein Versandartikel gefunden, wird anhand des Gewichtes und der Maximal Anzahl der Artikel pro Paket errechnet wie am Sinnvollsten gepackt werden soll.

Haben Sie z.B. von ihrem Versender das Maximalgewicht von 30kg und eine Max Reifen Menge von 2 Reifen pro „Folienpaket“, erkennt PlusFakt Enterprise bei einer Bestellung von 2 Reifen a 15,5 kg und 2 Reifen von 12kg das jeweils ein Paket mit 15,5 kg und 12kg gepackt werden muss um nicht unnötige Versandkosten zu erzeugen.

 

Sollten Sie in unserem PlusFakt Enterprise Online-Handbuch nicht fündig geworden sein oder noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an unseren Support. Klicken Sie dazu einfach auf das untere Bild.

PlusFakt Enterprise Software - Ticketsystem fr die Warenwirtschaft